#267 mit Frank Hensgens, Managing Director INDEED | DACH

Shownotes

Unser heutiger Gast hat Betriebswirtschaftslehre an der RWTH Aachen studiert. Ins Berufsleben ist er bei der Citibank gestartet, wo er über 7 Jahre im Bereich Marketing arbeitete. Danach ging es für die nächsten 11 Jahre weiter zu Stepstone zunächst als Marketing Director und später dann als Managing Director. Seit 2013 ist er der Deutschland-Geschäftsführer von Indeed, der weltweit größten Jobseite. Zusätzlich verantwortet er die DACH Region und seit 2019 ist er auch der Präsident des Verwaltungsrats der Indeed Schweiz AG. Zusammen mit Appinio hat Indeed den Future of Work-Report ins Leben gerufen. Dafür wurden Anfang des Jahres deutschlandweit 2.000 Menschen in Voll- und Teilzeitjobs dazu befragt, was sie in ihrem Arbeitsleben bewegt, was sich in ihrem Alltag verändert hat und wie sie in die Zukunft sehen.

Seit 4 Jahren beschäftigen wir uns nun schon mit der Frage, wie Arbeit den Menschen stärkt - statt ihn zu schwächen. Wie kann ein Thema, das einen so wesentlichen Anteil in unserem Alltag einnimmt, wieder mehr Sinn in unserem Leben stiften? Was müssen wir tun, damit wir aus der Corona Krise gestärkt hervorgehen und die wenigen positiven Effekte wie der verbesserter Umgang mit Remote-Tools nicht wieder verpufft. Was können wir tun, damit mehr Menschen, ein Umfeld und eine Arbeit finden, die auch zu ihnen passt? Wir suchen nach Methoden, Vorbildern, Erfahrungen, Tools und Ideen, die uns dem Kern von New Work näher bringen! Dabei beschäftigt uns immer wieder auch die Frage, ob wirklich alle Menschen das finden und leben können, was sie im Innersten wirklich, wirklich wollen.

Ihr seid bei On the Way to New Work heute mit Frank Hensgens.

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.